Memory Effect (Muskelgedächtnis): Schneller Muskelaufbau nach Trainingspause?

Werbeanzeige

 

Der Begriff „Memory Effect“ bezeichnet ein ganz konkretes Phänomen im Kraftsport & Muskelaufbau und vielleicht warst du selbst bereits Zeuge davon oder hast es am eigenen Leib erfahren: Einmal trainiert und aufgebaut, kann der einstmals erreichte Grad an Muskulatur nach einer monate- und sogar jahrelangen Trainingspause innerhalb eines Bruchteils der Zeit wiedererlangt werden. Statt, wie beim ersten Mal, über einen Zeitraum von 3-5 Jahren, kann ein ehemals durchtrainierter Mensch binnen weniger Monate wieder einen Großteil seiner damaligen Muskulatur erneut aufbauen.

Eine Person, die den Memory Effect durch die Wiederaufnahme des Trainings erfährt, kann für Außenstehende sehr suspekt wirken, da die Muskelaufbaurate bestensfalls mit Steroidkonsum erklärbar erscheint. Dumm nur, dass man einer Person nicht ansehen kann, ob sie vorher schonmal trainiert hat oder nicht. Falls du also das nächste Mal jemanden im Studio siehst, der binnen weniger Wochen und Monate extremst gut aufgebaut hat, solltest du dich fragen, ob derjenige eventuell schon Erfahrung am Eisen hat – und sich sein Körper nun an die glorreiche Zeit erinnert.

Doch wie genau kann man den Memory Effect erklären

Der Gesamteffekt lässt sich in mehrere Komponenten aufteilen:

  • eine mentale/neurologische Komponente
  • eine physiologische Komponente

In unserem Video erläutern wir nicht nur, wie der Memory Effect zu Stande kommt, sondern auch, wieso er das tut und was das für dich bedeutet. Und falls du näher in die Materie einsteigen willst, empfehlen wir das Studium unseres ausführlichen Artikels, der die Theorie dahinter beleuchtet und auch praktische Studienbeispiele aus dem realen Leben vorstellt, die den Impact des Memory Effects aufzeigen.

Unsere Videos gefallen dir und helfen dir weitere? Dann abonniere unseren Youtube Kanal und bleibe stets Up to Date!

Werbeanzeige



Ähnliche Beiträge

%d Bloggern gefällt das: